Künstlervereinigung der Russlanddeutschen (abgekürzt KVRD)

Die Künstlervereinigung der Russlanddeutschen (KVRD) wurde vom Internationalen Verband der deutschen Kultur im Rahmen des Programms „Avantgarde“ gegründet. Im Laufe von 30 Jahren haben wir über 1000 talentierte Menschen zusammengebracht, mehr als 20 Projekte auf föderale Ebene geführt und sie zu jährlichen Projekten gemacht, darunter Fotoausstellungen, Performances, Kunstlabore, Diskussionsclubs, Touren und vieles mehr.

Warum brauchen Russlanddeutsche die Künstlervereinigung (KVRD)?

Freunde, aufgrund historischer Ereignisse haben die Russlanddeutschen keine territoriale Autonomie in Russland. Wir sind in verschiedenen Regionen verstreut: von Kaliningrad bis Blagoweschtschensk.

Aber egal, wo wir leben, wir sind alle durch ein gemeinsames Erbe, eine unverwechselbare nationale und kulturelle Identität verbunden.

Und es gibt viele talentierte Menschen unter uns, denen es zu verdanken ist, dass dieses Erbe bewahrt wird und durch Schöpfertum die Generationen verbindet und nährt.

Es ist wichtig, dass dieser verbindende Faden nicht reißt! Und genau das ist die Mission der Künstlervereinigung der Russlanddeutschen.

Warum brauchen Russlanddeutsche die Künstlervereinigung (KVRD)

Was macht KVRD?

Was macht KVRD?

Wir finden, vermitteln und unterstützen Künstler, Musiker, Schriftsteller, Choreographen und andere schöpferische Menschen sowie Kreativteams und -Gruppen von Russlanddeutschen.

Uns stehen offen:

Machen Sie sich mit unseren Tätigkeitsrichtungen bekannt

Tatsachen über die KVRD Teilnehmer im Jahr 2020

In Moskau wurde ein Buch über das Schicksal und die Arbeit des Bildhauers K. Kracht, eines Vertreters der berühmtesten deutschen Dynastie in Russland, veröffentlicht;

In Wladiwostok inszenierte der Schauspieler J. Weigel eine Mono-Performance über das Leben von A. Dattan und seine Rolle in der Geschichte des russischen Fernen Ostens;

In Tscheljabinsk entstand eine Serie von Videos im Genre der Sandanimation zum Thema der Feiertage der Russlanddeutschen.

Tatsachen über die KVRD Teilnehmer im Jahr 2020.